Über uns

 

 

 

Träger/Leitung/Betreuung             :   Vorstand der Bundesheimatgruppe Bunzlau in Siegburg

Regionale Sammelschwerpunkte :    Stadt und Kreis Bunzlau

Besondere Bestandswerte           :    Bunzlauer Tonwaren, Porzellan aus Tiefenfurt, Ansichtskarten, Zeitungen

Kooperationspartner                    :    Patenstadt Kreisstadt Siegburg 
                                                         Rhein-Sieg-Kreises
                                                         Stadt- und Kreisverwaltung Bunzlau/Boleslawiec
                                                         Museen
                                                         Musikschulen
                                                         Gymnasien
                                                         Verein der Freunde Bunzlaus
                                                         Bunzlauer Sammlerverein
 
Mitgliedschaft                               :   Der Verein steht allen Personen offen,
                                                        die sich mit den in der Vereinssatzung enthaltenen Zielen
                                                        verbunden fühlen.
 
Mitgliedsbeitrag                           :   25,00 Euro / Kalenderjahr
                                                        Für eine Spende wird auf Wunsch gerne
                                                        eine Spendenbescheinigung ausgestellt.
 
formloser Aufnahmeantrag an     :   E-Mail peter-boerner@onlinehome.de
                                                        oder
                                                        Bundesheimatgruppe Bunzlau e. V.
                                                        Rathaus
                                                        Nogenter Platz 10
                                                        53719 Siegburg
 

Aufgrund von Gemeinsamkeiten in Bezug auf die Herstellung von Tonwaren - denn auch Siegburg ist eine alte Töpferstadt - kamen nach dem Krieg die ersten Kontakte mit Bunzlauern zustande. Daraus entwickelte sich die Übernahme der Patenschaft durch die Kreisstadt Siegburg und dem ehemaligen Siegkreis über die vertriebenen Einwohner von Stadt und Kreis Bunzlau. Zwei Urkunden vom 3. Mai 1953 dokumentieren die Patenschaft.

Im Jahr 1985 stellte die Stadt der Heimatgruppe die obere Etage des "Hauses der Begegnung", Bergstraße 7a, zur Verfügung. Hier entwickelte sich im Laufe der Jahre eine Heimatstube, die die Erinnerung an Bunzlau wach hält. Im Oktober 2005 zog die Bunzlauer Heimatstube um in die Heinrichstraße 4. Seit 1989 bestehen regelmäßige grenzüberschreitende Kontakte in die alte Heimat.

Die Bunzlauer Heimatgruppe ist bemüht, das relative wenige Kulturgut, das trotz Kriegswirren und Vertreibung nach Deutschland gerettet werden konnte, der Nachwelt zu erhalten. In Vitrinen befinden sich seltene und sehr wertvolle Stücke Bunzlauer Töpferkunst. Bekannte Töpfereien wie Paul & Sohn, Edwin Werner, Werner & Co. oder Reinhold & Co. Alfred Seiffert sind in der Keramiksammlung vertreten. Jedoch nicht nur "Bunzaluer Tippel" sind in Siegburg zu sehen, sondern auch erlesene Exponate wie Krüge mit aufgelegten weißen Dekoren, die oft mit einem Zinndeckel versehen sind.

 


Blick in den Ausstellungsraum

 

Im Archiv werden historische Bücher, Urkunden und Fotos aufbewahrt. Die Wände sind mit Bildern von Bunzlau dekoriert. Eine umfangreiche Sammlung alter Ansichtskarten aus Stadt und Kreis, Notgeld aus Papier und Ton sowie historische Bunzlauer Zeitungen u. a. die letzte Ausgabe des Bunzlauer Stadtblattes vom 10. und 11. Februar 1945 gehören zum weiteren Bestand der Heimatstube.

Im Foyer des Siegburger Rathauses verweisen eine Nachbildung des Bunzlauer Topfs und ein großes Bunzlauer Stadtwappen die Rathaus-Besucher auf die Patenschaft Siegburg - Bunzalu.

 

 

Die Bunzlauer Heimatstube in Siegburg

 

 


Was wir sind:

Ein kleines historisches und künstlerisches Museum inmitten der Kreisstadt Siegburg

 

Unsere häufigsten Besucher sind

Freunde der Bunzlauer Keramik, deutsche und polnische Bunzlauer, Schlesier, Menschen, die Neugier auf die deutsche Geschichte haben und sich informieren möchten, wie nach Flucht und Vertreibung ein Brückenbau nach Osten gelungen ist, Schülergruppen, Nachwuchs-Wissenschaftler

 

Was wir den Besuchern bieten können

 · Eine Dauerausstellung mit seltenen und schönen Stücken Bunzlauer Keramik vor 1945 und bis heute, mit Dokumenten, Archivalien, Fotos, Gemälden und Graphiken zu Bunzlau und von Bunzlauer Künstlern, z.B. Max Hertwig

    

- Gelegentliche Wechselausstellungen und Veranstaltungen zu spezifischen Themen, meist in Zusammenarbeit mit örtlichen Institutionen, mit Haus Schlesien im Siebengebirge und mit Partnern im heute polnischen Bunzlau (Bolesławiec), zuletzt: „Vielfalt Bunzlauer Keramik in der Töpferstadt Siegburg. Eine Ausstellung im Siegburger Stadtmuseum.“  

 

- eine Präsenz-Bibliothek zu Stadt und Kreis Bunzlau in Geschichte und Gegenwart, darunter zu Bunzlauer Autoren von Martin Opitz bis Dieter Hildebrandt sowie zu Schlesien und zur Vertreibungsgeschichte

 

- mit sämtlichen Ausgaben der Bunzlauer Heimatzeitung (1952- heute)

 

- alle aktuellen Zeitschriften zu Schlesien

 

- Stadtpläne und Landkarten zu Stadt und Kreis Bunzlau (Bolesławiec)

 

- Bild- und Tonträger zu Stadt und Kreis Bunzlau und zur Geschichte der Heimatgruppe


- ein Personen- und Sacharchiv

gefragt zur Familiengeschichte und zur Geschichte der Integration der Heimatvertriebenen 

 

- kompetente Ansprechpartner für Reisen nach Schlesien

 

- Vermittlung von Kontakten ins heutige Bunzlau 


- Vermittlung von Zeitzeugen


- einen Versammlungsraum mit ca. 30 Sitzplätzen inmitten dekorativer Bunzlauer Keramik

 

Warum es uns gibt, und warum gerade in Siegburg:

 

Nach Flucht und Vertreibung der Bevölkerung aus Stadt und Kreis Bunzlau in Niederschlesien waren die Überlebenden in alle Winde zerstreut. In dieser schweren Zeit erwiesen westdeutsche Gemeinden, Kreise und Bundesländer den Heimatvertriebenen praktische Solidarität, indem sie sogenannte Patenschaften übernahmen. Die einstige Töpferstadt Siegburg, wohin es nur ganz wenige Bunzlauer verschlagen hatte, erklärte sich bereit, den Vertriebenen aus der Töpferstadt Bunzlau zu helfen. So fand 1953 in Siegburg das erste Bundesheimattreffen Stadt und Kreis Bunzlau statt. Mit Unterstützung der Siegburger Paten konnte man Schritt für Schritt ein kleines Museum aufbauen, das die Erinnerung früherer Stadt- und Kreis-Bunzlauer an die verlorene Heimat wachhält: die Bunzlauer Heimatstube.

Aber wir bemühen uns ebenso, einer neuen Generation das bedeutende kulturelle Erbe des einstigen deutschen Ostens nahezubringen. Und wir beteiligen uns, gerade weil uns die alte Heimat lieb und wichtig ist, am Ausbau guter Kontakte mit den heutigen Bewohnern und überhaupt am Ausbau der deutsch-polnischen Beziehungen. Längst sind Besuche in Polen und polnische Besucher bei uns keine Seltenheit mehr. Viele junge Leute aus Stadt und Kreis Bunzlau, die seit 1992 im Rahmen der von uns mit angebahnten Städte-und Kreispartnerschaften Siegburg – Bolesławiec / Bunzlau am Schüleraustausch teilgenommen haben, waren Gäste der Bunzlauer Heimatstube. Auf diese Weise tragen wir dazu bei, die Partnerschaften lebendig zu erhalten und weiterzuentwickeln.

 
Das vielleicht bedeutsamste deutsch-polnisches Projekt war die Digitalisierung des
„Bunzlauer Stadtblatts“ (1881-1945). Gemeinsam mit unseren polnischen Partnern
und Freunden ehren wir auch wichtige Bunzlauer Persönlichkeiten durch das
Anbringen von Erinnerungstafeln (Martin Opitz, Gottfried Zahn) oder durch
Veranstaltungen in Siegburg und im heutigen Bunzlau. Eine nicht einfache
Aufgabe, die neben Sachwissen auch Überzeugungskraft und Feingefühl erfordert.

 

Und so finden Sie uns:

Bunzlauer Heimatstube

der Bundesheimatgruppe Bunzlau e.V.

 

Postanschrift:  53719 Siegburg Rathaus

Sitz:                Haus der Begegnung, Siegburg, Haufeld 22 

Telefon:            02241-50371

Internet:           http://bunzlau.siegburg.de 

E-Mail:             peter-boerner@onlinehome.de

Öffnungszeiten: Dienstags 10.00 Uhr bis 12.30 Uhr und nach Vereinbarung.  

                         Der Eintritt ist frei!



Erzeugnisse aus der Traditions-Töpferei Paul & Sohn
                                            
Bierkrug mit Deckel, hochgebrannte Irdenware, gedreht. Transparent-glasur, aufgelegte Schrift "Bunzlau 1893", Stadtwappen und Monogramm